chinesische Teeeier

Osterrezept: Marmorierte Tee-Eier

Ei, Ei – nicht mehr lang und bald ist wieder Ostern! Zu diesem christlichen Fest dreht sich alles ums Ei. Sie stehen nicht nur kulinarisch im Mittelpunkt, auch bunt bemalt dienen sie häufig als Deko-Element auf dem Ostertisch.

An Ostern gibt es unzählige Gerichte und Speisen mit Eiern: Ob herzhaft als Eier-Wölckchen oder Eiersalat, als Dessert im Pudding oder mit Schuss als Eierlikör. Die Zubereitungsmöglichkeiten mit Eiern sind vielseitig.

Sucht ihr noch nach einem raffinierten Rezept für etwas geschmackliche Abwechslung auf dem Oster-Buffet? Wie wäre es mit der Spezialität aus China, den sogenannten Tee-Eiern? Wir zeigen euch, wie ihr die kunstvolle Ei-Spezialität aus China zubereiten könnt.

Chinesische Tee-Eier zu Ostern

Weltweit haben die Chinesen den größten Eierverbrauch pro Kopf. Das liegt vor allem daran, dass Eier in der chinesischen Küche eine große Rolle spielen. Kein Wunder, denn Eier sind kleine Kraftpakete und in ihnen stecken viele wertvolle Nährstoffe wie Eiweiß, Vitamin D, B12, K und Biotin.

Eier zu Ostern

Zwar wird in China kein Ostern gefeiert, gefärbte oder besser gesagt marmorierte Eier gibt es trotzdem. Die rot-braunen Teeeier sind in China eine beliebte Vorspeise und werden ganzjährig in Geschäften oder als Straßensnack verkauft. In China heißen die eingelegten, hartgekochten Eier „茶叶蛋 – Tza Ye Dan“ und ihr Name weist auf die marmorierte Struktur hin.

Kunstvolle Speise auf der Ostertafel

Das einzigartige Aussehen erhalten die Eier, indem sie in würzigen Sud aus Gewürzen und schwarzem Tee eingelegt werden. Die dunkle Marinade dringt durch die Risse in der Eierschale und verleiht dem Eiweiß eine marmorierte Optik, die zudem wunderbar feinwürzig schmeckt.

So gelingt auch euch die chinesische Eier-Spezialität:

Zutaten

  • 30 g schwarzer Tee (Assam)
  • 2 Sternanis
  • 1 Prise Zimt
  • 1 TL Szechuanpfeffer ( alternativ schwarzer Pfeffer)
  • 2 Lorbeerblätter
  • 3 EL Helle Sojasauce
  • 1 EL Dunkle Sojasauce
  • 2 TL Salz
  • 1 TL Zucker

Zubereitung

  1. Gib die Eier in einen großen Topf und fülle diesen mit 2 Liter kaltem Wasser. Bringe alles zum Kochen und lass die Eier im Wasser 6-8 Minuten kochen. Schrecke die Eier mit kaltem Wasser ab und lass sie abkühlen.
  2. Klopfe nun hartgekochten Eier auf einer glatten Fläche ab, so dass die Schale leichte Sprünge bekommt. Dabei soll die Schale nicht komplett entfernt werden, sondern nur leichte Risse kriegen.
  3. Im nächsten Schritt muss der Sud zusammengerührt und aufgekocht werden. Koche alle weiteren Zutaten mit 1 Liter Wasser in einem Topf auf.
  4. Drehe die Hitze herunter und lass alles 10 Minuten köcheln. Danach alles zur Seite stellen und abkühlen lassen.
  5. Gib die angeschlagenen Eier nun in den Sud und achte darauf, dass die Eier vollständig von der Flüssigkeit bedeckt sind. Falls nicht, etwas Wasser nachgießen.
  6. Lass die Eier nun mindestens 24. Stunden im Wasser ziehen. Wenn du den Geschmack etwas intensiver haben möchtest, kannst du die Eier bis zu 4 Tage ziehen lassen.

Ramen mit Ei

Ihr könnt das Rezept nach Belieben erweitern und ein wenig mehr mit Gewürzen experimentieren. Mit Kurkuma, Ringelblumenblüten oder Roter Beete gelingen euch weitere Farbnuancen. Die feinwürzigen Eier könnt ihr sowohl warm als auch kalt genießen. Auch als Suppenbeilage in heißen Ramen werden die würzigen Eier in Asien häufig serviert.

Als authentisches Getränk zu den chinesischen Gewürzeiern empfehlen wir eine Tasse chinesischen Tee. Hier findet ihr eine große Auswahl an chinesischen Teesorten, wie Keemun, Pu Erh oder chinesischen Grüntee.

Verpackt in einem Einmachglas machen sich die marmorierten Eier zu Ostern auch als leckeres Geschenk aus der Küche wunderbar. Probiert dieses Rezept aus und überrascht eure Liebsten an Ostern mit dieser asiatischen Köstlichkeit.

Unsere Empfehlungen für euch:

Schwarzer Ostertee Assam
Tee Nr. 66 Schwarzer Tee Golden Assam
Schwarzer Tee China Keemun an Ostern
Tee Nr. 7 Schwarzer Tee China Keemun

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*