Kennst du schon das Eichelschwein?

Hast du schon mal etwas von der Waldmast oder dem Eichelschwein gehört? Nein? Dann solltest du definitiv weiterlesen und dein neues Lieblingsschweinefleisch entdecken.

Das Eichelschwein aus Unterfranken

Jedes Jahr im Sommer, sobald die ersten Eicheln von den Bäumen fallen, durchqueren tagsüber rund 200 Eichelschweine in Unterfranken ein ca. 50 Hektar großes Waldgebiet, in dem besonders viele Eichen stehen. Dabei fressen sie die heruntergefallen Eicheln, Würmer, Schnecken, Moos und vieles mehr. Durch die viele Bewegung der Eichelschweine ist das Fleisch besonders hochwertig, würzig und sorgt für einen geringeren Wasseranteil im Fleisch. Nachdem die Schweine im Sommer nach der Vormast erstmals grunzend und zufrieden durch den Wald trotten, kann es schon mal zu Muskelkater bei dem ein oder anderem Schwein kommen.


(Quelle: Eichelschwein GmbH)

Dabei ist die Waldmast schon altbewährt. Bereits vor über 5000 Jahren wurden Tiere im Wald gehalten, da hier perfekte Bedingungen und viel Futter verfügbar sind. Na klar, die Waldmast ist nur ab einer gewissen Anzahl wirtschaftlich, bietet aber so viel mehr Vorteile im Vergleich zur klassischen Mast. Die Schweine werden im Vergleich zu einer normalen Mastsau doppelt so alt und hatten ein ausgeglichenes Leben, im Stall und im Wald. Zusätzlich helfen die Eichelschweine dabei, den Wald in gewisser Form sauber zu halten. Da sie gerne Moos und alte Rinden essen, sorgen sie dafür, dass der Wald nicht zuwuchert. Durch das Suhlen und Wühlen der Schweine im Wald werden zusätzlich neue Lebensräume für andere Tiere und Pflanzen geschaffen. Es ist also ein Win-Win-Situation für alle Beteiligten.


(Quelle: Eichelschwein GmbH)

Verantwortlich für dieses tolle Konzept ist der Unternehmer Hans-H-Huss, welcher das Projekt vor Jahren ins Leben gerufen hat und ab Sommer mit den Schweinen in den Wald pilgert. Im Jahr 2005 gründete er daraufhin auch die Eichelschwein GmbH, von der wir viele Produkte bei uns im Shop führen.


(Quelle: Eichelschwein GmbH)

Ein wahrer Genuss

Der Schinken vom Eichelschwein ist eine wahre Delikatesse. Die produzierten Stückzahlen sind durch die aktuelle Herdengröße von 200 Schweinen pro Jahr natürlich begrenzt, jedoch bei exzellenten Restaurants, Köchen und Hobby-Gourmets sehr gefragt. Ob zur edlen Brotzeit mit etwas Olivenöl und Weißwein oder als Schinkenwürfel für eine köstliche Pasta – das Fleisch der Eichelschweine enttäuscht nicht. Nach der Schlachtung kurz vor Weihnachten wird das Fleisch verarbeitet und luftgetrocknet. Als Kunde kann man nun zwischen verschiedenen Spezialitäten wählen: Ob ein luftgetrockneter Schinken mit Schwarte im Stück, luftgetrockneter Brotzeitspeck im Stück, Trüffel-Paté mit Leberpastete vom Eichelschwein, Pfifferling-Paté vom Eichelschwein oder die köstliche Fränkische Hausmacher Leberwurst vom Eichelschwein. Hier ist für jeden Feinschmecker etwas dabei.

  

    

Deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*