Drei einfache Eis-Kreationen zum Selbermachen

Der Sommer ist da, die Temperaturen steigen und damit auch die Lust auf kühle Köstlichkeiten, wie Eiscreme. Mit unseren Eis-Rezepten sparst du dir den Weg zur Eisdiele, denn die beliebte Sommer-Nascherei lässt sich kinderleicht in der eigenen Küche herstellen.

Mit nur wenigen Zutaten, ein paar Küchenutensilien und ein wenig Geduld, gelingen dir wunderbar cremige Eiskreationen – ganz ohne teure Eismaschine. Nicht zu vergessen: ein Gefrierfach, das solltest du auch besitzen.

Die beste Basis für selbstgemachte Eiscreme ist eine fetthaltige Masse, wie zum Beispiel Sahne, Milch oder gesüßte Kondensmilch. Die vegane Variante besteht aus Mandel- oder Sojamilch. Zusätzliche Süße sollte in flüssiger Form verwendet werden, wie Honig, Agavendicksaft oder Sirup. Aber auch sehr feiner Zucker (zum Beispiel Vanillezucker) kann deine Eiscreme versüßen.

Kaffee-Eis

Wer an heißen Tagen auf seinen geliebten Kaffee nicht verzichten möchte, der kann statt zu klassischen Eissorten, wie Erdbeere oder Schokolade, zu Kaffee-Eiscreme greifen. Diese Erfrischung kann sowohl von Hand gerührt als auch mit einer Eismaschine zubereitet werden.

Zutaten

  • 3 Eier
  • 300 g Schlagsahne
  • 150 g Vanillezucker
  • 100 ml Espresso

So einfach geht’s: Den Espresso zubereiten und abkühlen lassen. Je nach Stärke und Vorlieben, kann etwas mehr Kaffeepulver verwendet werden. Anschließend die Schlagsahne cremig schlagen und im Kühlschrank kaltstellen. Nun muss das Eigelb von dem Eiklar getrennt werden. In einer gefrierfesten Schüssel 100 g Vanillezucker mit dem Eigelb verrühren, bis ein fester Schaum entsteht. Jetzt die Schlagsahne langsam unterheben.

Den restlichen Zucker mit dem Eiklar zu einem festen Schnee schlagen und von unten nach oben durch die Zucker-Sahne-Masse ziehen. Danach gibst du den kalten Kaffee hinzu, deckst die Schüssel mit Frischhaltefolie ab und stellst das Ganze für mindestens 4 Stunden ins Kühlfach. Nun heißt es warten und rühren.

Durchrühr-Abkühl-Phase

Hin und wieder solltest du kontrollieren, ob die Eismasse zu frieren beginnt. Sobald sich die ersten Eiskristalle bilden, muss die Eismasse ab diesem Zeitpunkt ca. alle 30 Minuten umgerührt und wieder kaltgestellt werden. Dieser Schritt sollte 3-4 Mal wiederholt werden, um eine luftige Eiscreme zu erhalten. Falls das Eis anschließend noch zu weich ist, solltest du das Eis weitere 1-2 Stunden kaltstellen.

Auch wenn sich die ganze Zubereitung nach einer halben Ewigkeit anhört, es lohnt sich auf jeden Fall! In der Durchrühr-Abkühl-Phase bildet die Eismasse eine cremige Konsistenz und entfaltet seinen vollen Geschmack. Mit diesen Schritten ersetzt du die Funktion der Eismaschine, denn sie kühlt die Eismasse und rührt sie gleichzeitig ständig um. Bist du im Besitz einer Eismaschine, kann der ganze Prozess schneller und bequemer vonstattengehen. Hierzu alle Zutaten in gleicher Reihenfolge in die Eismaschine geben. Das Gerät übernimmt die Kühlung und das Umrühren.

Wenn du experimentierfreudig bist, kannst du weitere Zutaten hinzufügen. Lass deiner Kreativität freien Lauf. Auch bei der Topping-Auswahl sind dir keine Grenzen gesetzt.

Veganes Bananen-Eis

Falls du Bananen magst und Zuhause noch reife Bananen rumliegen hast, dann ist dieses Eis-Rezept genau das Richtige für dich.

Zutaten

  • 3 reife Bananen
  • 100 g Schwarze Johannisbeeren Gelee
  • 50 g Milch oder Mandelmilch (vegan)
  • Optional: trockene Früchte, Honig, Sirup

Hierfür müssen die reifen Bananen zuerst geschält, in kleine Stücke geschnitten und in einem Gefrierbeutel für mehrere Stunden eingefroren werden. Sobald die Stückchen gefroren sind, werden sie unter Zugabe von Milch (oder Mandelmilch) mit einem leistungsstarken Stand- oder Stabmixer püriert. Sobald die Bananenmasse schön cremig ist, das Schwarze Johannisbeeren Gelee hinzugeben. Falls dir das Bananeneis noch zu flüssig ist, wiederholst du die Durchrühr-Abkühl-Phase.

Die reifen Bananen machen die Eiscreme schön süß, sodass kein Honig oder Zucker zum Süßen benötigt wird. Falls du es doch süßer magst, empfehlen wir unseren Macadamia Honig oder unsere Karamell Creme, die du der pürierten Bananenmasse zufügst. Natürlich kann das Eisrezept um viele weitere Komponenten erweitert werden.

Joghurt-Eis

Als kalorienarme Alternative zu Milcheis wird Frozen Joghurt beworben. Es ist leichter als Eis, schmeckt aber genauso lecker. Für dieses Frozen-Joghurt-Rezept benötigst du nur 3 Zutaten und wie immer: Zeit und Geduld.

Zutaten

  • 500 g griechischer Joghurt (je höher der Fettanteil, desto cremiger wird das Eis)
  • 2-4 EL Honig oder ein anderes Süßungsmittel, wie Sirup
  • 1 TL Vanillepaste

So bereitest du die süße Eisspeise zu: Den griechischen Joghurt in einer großen Schüssel mit einem Schneebesen cremig rühren und die Vanillepaste zugeben. Unsere Vanillepaste aus 100%igem Bourbon-Vanilleschotenextrakt bringt eine tolle Note in deine Eiskreation. Nun gibst du nach und nach etwas Honig hinzu oder verwendest ein alternatives Süßungsmittel, wie Ahornsirup.

Anschließend die ganze Masse in ein gefrierfestes Behältnis geben und für 2-3 Stunden ins Gefrierfach stellen. Hier folgt wieder die oben beschriebene Durchrühr-Abkühl-Phase, um die Entstehung von Eiskristallen zu verhindern. Der Frozen Joghurt ist fertig zum Verzehr, sobald die Masse gut durchgefroren und trotzdem noch cremig ist. Das Joghurteis mit frischen Früchten oder Fruchtaufstrich servieren, ein wenig Kakao darüber streuen – schon ist das Eisglück perfekt!

Auch dieses Rezept kannst du nach Belieben verfeinern. Wir empfehlen zur Eismasse noch ein paar Teelöffel aromatisierten Sirup zu geben. Zum Beispiel unser Sirup Erdbeer Holunderblüte mit frischer Holunderblütennote, schmeckt einfach köstlich zum Joghurteis.

Viel Spaß beim Eiskreieren, Ausprobieren und Genießen.

Deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*