Tipps & Tricks für die perfekte Teezubereitung

Es gibt unfassbar viele verschiedene Teesorten, alleine wir führen über 400 verschiedene Teesorten- und mischungen. Dabei verdient jeder einzelne Tee seine ganz eigene Würdigung. In einer Sache sind jedoch alle Tees gleich: Sie entschleunigen den Alltag und bringen uns etwas Ruhe. Dies beginnt bereits bei der Teezubereitung, welche schon als kleine Teezeremonie erlebt werden sollte. Wenn man alleine daran denkt, aus welcher Region, aus welcher Höhenlage der verwendete Tee stammt, kann schon einmal etwas Fernweh und gleichzeitig Fazination entstehen. Ein unter Bio-Standards angebauter Tee aus einem kleinem Teegarten auf einer Höhe von 1.500 Metern, per Hand gepflückt, ist schon etwas besonderes. 🙂

 

 

 

 

 

 

Teemenge, Filter und Wassertemperatur

Je nach Vorliebe und Geschmack kann die Teemenge auf die entsprechende Wassermenge abgepasst werden. Jedoch gilt, dass sich unser Spitzentee frei entfaltet, auch mit kleineren Mengen. Pro Tasse reichen im Schnitt 1,5-2 Gramm Tee, für eine Kanne hingegen empfehlen wir 8-10 Gramm Tee.

Bei Teefiltern kann man nicht sooo extrem viel falsch machen. Klassiche Papierfilter eignen sich sehr gut für die Teezubereitung bei Tassen und Kannen, der Tee kann sich entfalten und seine Inhaltsstoffe freisetzen. Auch die bewährten Dauer-Teefilter mit feinem Edelstahl Gewebe sorgen für beste Aromaentfaltung und sind wiederverwendbar. Wichtig ist vorallem, dass der Tee beim Aufguss schwimmen kann und nicht zu sehr eingeengt wird. Bei Tee-Ei-Filter sollte deshalb darauf geachtet werden, dass diese eine ausreichende Größe haben und der Tee nicht gestopft wird.

Bei der Wassertemperatur kommt es ein wenig auf den Tee an. Generell sollte immer heißes bzw. kochenedes Wasser bei der Teezubereitung verwendet werden. Das deutsche Leitungswasser kann hierfür ohne Bedenken verwendet werden. Jedoch sollte das Wasser nicht mit dem Tee aufgekocht werden, da sonst wertvolle Inhaltsstoffe verloren gehen. Grüner Tee mag es übrigens nicht ganz so heiß, wie z.B. ein klassischer Schwarztee. Lasst hier das Wasser vor dem Aufguss noch 3-4 Minuten abkühlen, sodass ihr eine Temperatur von 60-80 Grad erreicht habt. Zur Not kann natürlich auch auf ein Thermometer zurückgegriffen werden. Dies ist besonders bei Matcha Tee empfehlenswert, da hier die genaue Temperatur von 80 Grad erreicht werden sollte.

Papier-Teefilter – 3,50 €
Tee-Ei – 8,50 €
Thermometer – 5,95 €
Teefilter aus Baumwolle – 8,95 €

 

 

 

Ziehzeit und Aufbewahrung

Die Ziehzeit hängt ein wenig von dem entsprechenden Tee ab und varriert zwischen 2 und 10 Minuten. Während kräftige Schwarztees sowie leckere Grüntees in der Regel maximal drei Minuten ziehen sollten, können fruchtige Tees oder Kräutertees schon einmal bis zu 10 Minuten im Wasser verweilen. Schaut am besten immer auf die empfohlene Ziehzeit, welcher auf der Verpackung oder dem Teebeutel angegeben ist. Auch praktisch: Verwendet für die Teezubereitung einen Timer im Smartphone oder einen digitalen Timer um die gewünschte Zeit einzustellen.

Der Tee sollte generell immer kühl, trocken und dunkel gelagert sein. Hier eignen sich Teedosen sehr gut. Unsere Teesorten werden natürlich auch in entsprechenden Verpackungen geliefert, die problemlos zur Aufbewahrung geeignet sind. Tee muss jedoch nicht in kühlen Kellerräumen gelagert werden, ein geschlossener Schrank reicht vollkommen aus.

Pur trinken oder verfeinern?

Auch hier kommt es immer etwas auf den Tee und die persönlichen Vorlieben an. Generell könnt ihr natürlich euren Tee so genießen, wie ihr das mögt. 🙂 Anbei findet ihr trotzdem eine kleine Empfehlung von uns, wie wir die verschiedenen Teesorten genießen:

Grüner Tee: pur, ohne die Zugabe von Süßungsmittel. Ein Stück Ingwer im Tee schmeckt jedoch sehr erfrischend und belebend.

Schwarzer Tee:
Tees aus Ceylon können mit etwas Zitronensaft verfeinert werden, Ostfriesentees mit etwas Sahne und Kluntje. Generell empfehlen wir zum Süßen von Tees immer Honig oder Kandis, da der klassische Haushaltszucker raffineriert ist und dadurch den Teegeschmack verfälschen kann.

Früchtetee & Kräutertee:
Pur oder mit etwas Honig oder Kandis genießen.

Nach der Teezubereitung

Nach der Teezubereitung könnt ihr eure Tasse bzw. Teekanne sowie Dauerfilter mit heißem Wasser reinigen. Verwendet am besten keine Spülmittel, da diese den Geschmack für den nächsten Tee verfälschen können. Der benutzte Tee kann dann in den Restmüll bzw. Biomüll oder direkt auf euren Kompost.
Vielleicht seid ihr auch noch auf der Suche nach einer neuen Teekanne? Wir haben ein paar schöne klassische oder aus asiatische Teekannen für euch im Angebot:

Teezubereiter aus Glas  Asiatische Gusseisen Teekanne  Grünteekanne  Chinesische Gusseisen Teekanne

Habt ihr noch weitere Fragen? Dann schreibt uns in den Kommentaren. 🙂

Deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*