Kräutertees

Kräutertees: Erkältungshelfer im Herbst

Mit dem Herbst beginnt auch die Zeit von Erkältungen. Auffallend häufig hört man jetzt Niesen, Husten und verstopfte Nasen. Über Generationen werden Tipps und Tricks weitergegeben, die gegen eine Erkältung und begleitende Symptome helfen und vorbeugend wirken.

Schon Großmütter wussten, dass bei Erkältungen viel Trinken hilft, um die Schleimhäute zu befeuchten, die oberen Atemwege freizuhalten und um den Flüssigkeitsverlust auszugleichen. Außerdem hält ein warmer Tee den Körper schön warm und tröstet über kühle Tage hinweg. Wir zeigen euch einige wirksame und schmackhafte Kräutertees für die anstehende Erkältungszeit.

Bei Erkältungen greifen viele zu Kräutertees, aber auch das Trinken von warmen Wasser kann Abhilfe schaffen. Kräuter wie Kamille, Salbei, Fenchel, Linden- oder Holunderblüten haben sich schon über viele Jahrhunderte bewährt, um Erkältungssymptome einzudämmen. Bei Kräutertees handelt es sich meist um Mischungen verschiedener Kräuter oder um reine Heilkräuter, die sich für die Zubereitung eines Erkältungstees eignen.

Kräutertees bei Erkältungen

Thymiantee

Thymiankraut soll schleimlösend, reizlindernd und entzündungshemmend wirken. Plagt euch ein Hustenreiz, dann bereitet euch einen Tee mit getrockneten oder frischen Thymianblättern zu. Das mediterrane Küchenkraut erleichtert das Abhusten, wenn sich ein hartnäckiger Husten festgesetzt hat. Thymian schmeckt als Tee leicht bitter, deshalb empfehlen wir den Tee zusätzlich zu süßen. Das passende Süßungsmittel ist Thymianhonig, der aus wildem Thymian gewonnen wird und besonders kräftig schmeckt.

Tyhmianhonig

Pfefferminztee

Pfefferminze enthält desinfizierende ätherische Öle. Das enthaltene Methanol wirkt antibakteriell, antiviral und schleimlösend. Aber Vorsicht, Pfefferminztee wirkt bei jedem unterschiedlich. Die einen nehmen die ätherischen Öle der Pfefferminze als angenehm wahr, bei anderen können die Inhaltsstoffe unangenehme Hustenreize auslösen. Bei einem stark gereizten Hals ist Pfefferminze (ähnlich wie Zitrone) nicht zu empfehlen, da der trockene Hals so noch mehr gereizt wird.

Kamillentee

Die Blüten der Kamille wirken antibakteriell, entzündungshemmend und helfen bei Halsschmerzen. Kamillentee soll zudem eine beruhigende Wirkung haben, die dem Körper während einer Erkältung beim Entspannen helfen kann. Kamillentees werden auch häufig zum Inhalieren verwendet.

Kamillentee

Salbeitee

Salbei hat eine ähnliche Wirkung wie Kamille. Besonders bei Entzündungen im Mund- und Rachenraum kann Salbei beruhigend wirken, denn er lindert Husten, beruhigt gereizte Schleimhäute und tötet Bakterien ab. Deshalb kann Gurgeln von Salbeitee bei Halsschmerzen helfen. Möchtet ihr ihn lieber als Tee trinken, dann lasst den Tee etwa 5 Minuten ziehen, süßt ihn mit einem Honig – so schmeckt er etwas leckerer und weniger bitter.

Lindenblütentee

Lindenblüten gelten als schweißtreibend, schleimlösend und hustenlindernd. Trinkt einen warmen Lindenblütentee am besten vor dem Schlafengehen, denn so kann die Erkältung leichter über Nacht ausgeschwitzt werden.

Ingwertee

Ingwertee gilt als wahre Wunderwaffe und kann einer beginnenden Erkältung entgegenwirken. In der würzigen Knolle stecken viele Nährstoffe und ätherische Öle, die eine antibakterielle Wirkung haben sollen. Bei Erkältungssymptomen ist Ingwertee ein bewährtes Hausmittel. Durch eine zusätzliche Zitronenscheibe und etwas Honig gelingt euch ein leckeres Heißgetränk. Darüber hinaus regt Ingwer die Durchblutung an, wärmt dadurch von innen, ist schweißtreibend und kann in der Folge fiebersenkend wirken. Hier zeigen wir euch, wie euch frischer Ingwertee gelingt.

Inhalieren mit Kräutertees

Inhalieren Tee bei Erkältungen

Das Inhalieren von Kräutertee kann bei verstopfter Nase oder gereizten Nasenschleimhäuten helfen. Besonders gut hierfür eignen sich Kräutertees wie Kamille, Salbei oder Thymian. Durch das Inhalieren des Wasserdampfes werden die Atemwege befeuchtet und Schleim kann sich lösen.

Ihr benötigt:

  • Hitzebeständige Schale oder einen großen Topf
  • Ein Handtuch
  • heißes, aber nicht mehr kochendes Wasser (90 °C)
  • 2-3 Teebeutel Kamille

  1. Topf mit Kamillentee oder Kamillenblüten füllen, den Topf auf den Tisch stellen und heißes Wasser darüber gießen.
  2. Mit dem Gesicht über den dampfenden Topf / Schale beugen und das Handtuch über den Kopf legen. Hierbei die Augen geschlossen halten.
  3. 10 Minuten lang tief ein- und ausatmen.
  4. Achtet darauf, dass ihr abwechselnd ruhig durch den Mund und durch die Nase atmet.

Wenn ihr gerade mal keine Möglichkeit habt, eine Inhalation durchzuführen, dann macht bei jedem Erkältungstee eine kleine Inhalation in der Tasse. Einfach vor jedem Schluck tief über der dampfenden Teetasse einatmen, das befeuchtet die angegriffenen Schleimhäute. Bei dem Genuss von Kräutertee empfehlen wir den Verzehr von maximal drei Tassen pro Tag, da sonst unangenehme Nebenwirkungen eintreten können.

Mit warmer Kleidung, einer ausgewogenen und vitaminreichen Ernährung, ausreichend Schlaf und wenig Stress könnt ihr euer Immunsystem am besten stärken und so einer Erkältung vorbeugen. Wenn die gewohnten Hausmittel nicht helfen und eure Beschwerden nach 2 bis 3 Tagen nicht abklingen, ist es ratsam, einen Arzt aufzusuchen. Hinter langanhaltenden Halsschmerzen können nämlich auch bakterielle Infektionen stecken.

Wir wünschen euch viel Genuss bei eurem nächsten Kräutertee und schnelle gute Besserung, falls es euch erwischt hat.

Die Informationen zu gesundheitsfördernden Wirkungen und Eigenschaften beziehen sich dabei nicht speziell auf ein von uns angebotenes Produkt. Wir haben die Informationen nach bestem Wissen  ausgearbeitet, können aber keinen Anspruch auf Vollständigkeit geben.

Deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*