Kaffeepeeling selbermachen in wenigen Schritten

Kaffee zählt zu den beliebtesten Getränken in Deutschland und ist sogar noch beliebter als Bier. Laut Tchibo trinken Berufstätige in Deutschland knapp 2,7 Tassen Kaffee täglich. Bei dem ganzen Kaffeekonsum fällt natürlich extrem viel Kaffeesatz an. In dem folgenden Blogbeitrag zeigen wir Euch, wie Ihr hieraus in nur wenigen Schritten wohltuende Kaffeepeelings herstellen könnt.

Kaffee ist nicht nur ein extrem leckeres Getränk, welches den Körper durch sein Koffein belebt, sondern kann auch ideal als Peeling verwendet werden. Gerade wer viel Kaffee zu Hause trinkt, stellt fest, dass viel Kaffeesatz übrig bleibt. Normalerweise landet dieser dann im Biomüll oder auf dem eigenem Kompost. Doch Kaffeesatz muss gar nicht immer einfach weggeworfen werden, sondern kann auch zum Peeling weiterverarbeitet werden. Damit habt Ihr also gleich zwei Vorteile gewonnen.

Welche Vorteile hat ein Kaffeepeeling aus Kaffeesatz?

Nachhaltige Kosmetik und Peelings aus dem Einzelhandel sind im Regelfall sehr teuer, da die Produktion und Vermarktung recht teuer sind. Wer lieber selbst nachhaltige Kosmetik mit einfachen Tricks herstellen möchte, kann dies sehr gut mit Kaffeesatz erledigen. Ein Kaffeepeeling reinigt die Haut, da es alte Schuppen entfernt und gleichzeitig die Zellerneuerung bestärkt. Auch die Durchblutung wird durch den Koffeinanteil im Kaffeesatz begünstigt. Zwar ist dies noch nicht durch Studien belegt, allerdings wird vermutet, dass regelmäßige Kaffeepeelings sich sogar positiv gegen Cellulite auswirken können. Ein Kaffeepeeling hat generell eine sehr wohltuende Wirkung für die Haut und wirkt gleichzeitig angenehm erfrischend. Das Koffein entzieht zusätzlich Flüssigkeiten, was besonders bei geschwollenen Augen hilfreich sein kann. Durch das Koffein im Kaffee eignet sich Kaffeesatz übrigens auch als Haarkur, denn das Koffein bestärkt das Haarwachstum und die Haarwurzeln. Eine weitere tolle Eigenschaft hat Kaffeesatz noch: Es wirkt entzündungshemmend und kann somit bei einem Sonnenbrand echt hilfreich sein.

Und so stellt Ihr Euer eigenes Kaffeepeeling für die Haut her

Nach dem Kaffee könnt Ihr Euer Kaffeesatz einfach verwenden. Um dieses zu verfeinern, empfehlen wir die Zugabe von zwei Esslöffel Olivenöl oder alternativ Honig. Das Olivenöl oder der Honig sind ebenfalls wohltuend und pflegen die Haut. Nun einfach die Komponenten miteinander vermischen und auf die Haut auftragen.

Wann kann man das Peeling anwenden?

Das Kaffeepeeling könnt Ihr wie jedes Peeling zu jeder Zeit anwenden. Ob bei einer wohltuenden Massage, zwischen Saunaaufgüssen oder beim Duschen. Denkt nur daran, dass Kaffeepeeling eventuell ein wenig „Dreck“ machen. Beim Saunieren empfehlen wir daher lieber schwarze anstelle von weißen Handtüchern.

Haarkur aus Kaffee – Power für die Haare

Auch für die Haarkur aus Kaffee könnt Ihr ganz einfach frischen Kaffeesatz mit ein wenig Olivenöl oder Honig vermischen. Die Kur dann einfach mit etwas Shampoo beim Duschen auf die Kopfhaut und in die Haare einmassieren. Lasst dann die Kur für zwei bis drei Minuten wirken, bevor Ihr sie abwascht.

Geschwollene Augen? Mit DIY-Kaffeepads Abhilfe schaffen

Wer mit geschwollenen Augen zu kämpfen hat, kann sich hier schnell und unkompliziert helfen. Tunkt hierzu einfach Wattepads in eine kühle Tasse Kaffee. Die Pads dann kurz auswringen und auf die geschlossenen Augen legen. Nun könnt Ihr Euch für 10 bis 15 Minuten ausruhen und das Augenbalsam genießen. Die Flüssigkeit wird nun durch das Koffein von den Augen leicht entzogen.

Auf der Suche nach gutem Kaffee?

Bei Paul Schrader gibt es unzählige Kaffees aus verschiedenen Ländern. Auf dieser Seite findest Du eine Übersicht von unseren verschiedenen Kaffee- und Bohnensorten. Schau doch mal vorbei! 🙂

Interessiert an weiteren Peelings?

DIY-Grüntee-Peeling
DIY-Honigpeeling

 

Deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*