Energie Egg

Energy Balls: Ostersnacks zum Vernaschen

Über selbstgemachte Ostergeschenke – die auch noch lecker schmecken – freut sich doch jeder. Süßigkeiten wie Schoko-Eier, Schoko-Hasen oder Gebäck gehören zu den Dauerbrennern an Ostern und sind wahre Kalorienbomben. Zaubert euch mit Energy Balls eine leckere, kalorienarme Alternative, die komplett ohne Industriezucker auskommt und der perfekte Süßigkeitenersatz ist. Nur gesunde Zutaten wie Datteln, Aprikosen oder Feigen verleihen den kleinen Snacks ihre Süße und liefern zudem richtig viel Energie.

Die gesunden Powerkugeln kennt ihr wahrscheinlich unter vielen Namen: Energy Balls, Bliss Balls oder ganz einfach als Energiekugeln. Die runden Energielieferanten sind schnell gezaubert. Sie sind nicht nur kostengünstig in der Herstellung, die kleinen Bällchen sind super lecker und punkten mit vielen natürlichen Zutaten. In diesem Beitrag zeigen wir euch drei Varianten für Energy Balls, die ihr im Handumdrehen selber machen könnt. Ob als österliche Carrot Cake Variante, als Wachmacher mit Kaffe oder als Grüntee-Snack mit Matchapulver.

Zum Osterfrühstück oder für unterwegs

Die kleinen Kugeln eignen sich auch als Geschenk zu Ostern. Hier formt ihr die Stücke statt zu Kugeln als Eierform. Ihr könnt auch andere Formen verwenden. Schließlich kommt Selbstgemachtes, das von Herzen kommt, am besten an. Schön verpackt in einem Osternest oder im Einmachglas mit bunter Schleife drum schafft ihr ein besonders schönes Geschenk zu Ostern.

Wenn ihr zu Ostern ein großes Oster-Frühstück oder Oster-Brunch plant, dann serviert die leckeren Energy Balls euren Gästen. Dabei sind eurer Kreativität keine Grenzen gesetzt. Auch im Kuchenteig, im Müsli oder in einer Smoothie Bowl könnt ihr die kleinen Osterhappen besonders schön inszenieren.

Die Kugeln sind klein, mundgerecht und sehen dank der verschiedenen Toppings – worin die Häppchen gewälzt werden – schön bunt aus. Die kleinen Happen eignen sich auch perfekt zum Mitnehmen. Ob als gesunder Nachtisch im Büro, als schneller Snack für zwischendurch oder als kleine Proteinbombe nach dem Sport – die veganen Pralinen sind vielseitig genießbar.

Energy Balls mit Kokos

Klein aber fein

Die natürlichen und zuckerfreien Zutaten der Energie Kugeln wie Nüsse, Rohkakao, Haferflocken, Obst und weitere Superfoods machen sie zu einer wahren Powersnack. Die Zutaten könnt ihr nach Laune aber auch nussfrei, glutenfrei oder fructosearm gestalten. Alle Zutaten werden in einen leistungsstarken Mixer zu einer klebrigen Masse vermengt und zu kleinen Kügelchen geformt. Variationen an Zutaten gibt es genügend. Ihr entscheidet nach eigenen Vorlieben, was bei euch in den Mixer bzw. in die Kugel kommt.

Wenn die Masse noch nicht klebrig genug ist, könnt ihr nach Belieben noch mehr Trockenfrüchte wie Aprikosen, Datteln oder Feigen hinzufügen. Auch könnt ihr eure Energie Bällchen nach Wunsch mit leckeren Gewürzen verfeinern. Besonders gut passt Zimt, Vanille, Ingwer, Kardamom oder auch Lebkuchengewürz. Anschließend werden die Kugeln im Topping gewälzt. Hierzu eignen sich zum Beispiel:

[unordered_list style=”bullet”]

  • Matcha-Pulver
  • Kakaopulver
  • Kokosflocken
  • Sesam
  • Mohn
  • Haferflocken
  • Quinoa
  • Chia-Samen
  • gehackte Schokolade
  • bunte Zuckersreusel
  • gemahlene Nüsse wie Walnüsse, Mandeln, Cashewkerne oder Haselnüsse

[/unordered_list]

Euch ist frei überlassen, in welchem Topping ihr die Kugeln wälzt. Wenn euch dann doch die Schokolade fehlt, könnt ihr die Balls auch mit Kuvertüre verzieren. Außerdem sind die Energie Kügelchen für die vegane Ernährung geeignet, es sei denn, ihr verwendet Honig zum Süßen der Kügelchen. Ihr könnt stattdessen zu Ahornsirup, Agavendicksaft oder fructosefreien Tapiokasirup greifen.

Carrote Cake Energy Balls

carrote cake balls

Zutaten

  • 120 g getrocknete Aprikosen
  • 2 kleine Möhren
  • 35 g Mandeln
  • 35 g Walnüsse
  • 1 TL Kokosöl
  • Gewürze: Zimt & Ingwerpulver (je 1/2 TL)
  • 50 g Kokosraspeln (davon 10 g Kokosrapseln als Topping)

Zubereitung

  1. Schäle die Möhren und schneide sie in kleine Scheiben.
  2. Schneide auch die Aprikosen in kleine Stücke. Wenn sie zu hart sind, kannst du sie vorher für ca. 30 Minuten in heißes Wasser einlegen.
  3. Gib alle Zutaten in einen Hochleistungsmixer und mixe alles solange, bis eine glatte, klebrige Masse entsteht.
  4. Forme die Masse nun mit feuchten Händen zu kleinen Kugeln oder ovalen Eierformen.
  5. Lege die Kugeln für 1-2 Stunden in den Kühlschrank und wälze sie anschließend in den restlichen Kokosflocken.

Eine weitere vegane Praline zaubert ihr mit Matcha. Das japanische Grünteepulver gilt als wahrer Wachmacher, da das feine Pulver ungefähr genauso viel Koffein enthält wie ein Espresso. Ihr könnt das grüne Pulver nicht nur als Basis für leckere Smoothies, sondern auch zum Backen und Kochen verwenden.

Zutaten

  • 150 g getrocknete Feigen
  • 100 g Cashewnüsse
  • 50 g Kokosflocken
  • 4 EL Matchapulver ( hiervon 2 EL als Topping)
  • 2 EL Kokosöl

Zubereitung

  1. Gib auch hier alle Zutaten in den Mixer und pürier alles gut durch.
  2. Forme im nächsten Schritt aus der klebrigen Masse kleine Kugeln.
  3. Stelle die Kugeln für 1-2 Stunden im Kühlschrank kalt und wälze sie anschließend im grünen Matcha-Pulver.

Espresso Energy Balls

Wenn ihr morgens Kaffee statt Grüntee bevorzugt, dann ist diese Energy Ball Variante mit Kaffee, Datteln und Kakao garantiert euer nächstes Lieblingsrezept:

Zutaten

  • 100 g Mandeln
  • 100 g Walnüsse
  • 12 Datteln (entseint)
  • 4 TL Kakao-Pulver (2 TL für das Topping)
  • 40 ml frisch aufgebrühter Espresso

Zubereitung

  1. Schneide die Datteln in kleine Stücke und übergieße sie mit dem heißen Espresso. Lass das Ganze für ca. 45 Minuten einweichen.
  2. Gib die restlichen Zutaten in den Mixer und zerkleinere sie. Anschließend seist du die Datteln ab und fängst die Flüssigkeit (ca. 15 ml) auf und gibst es ebenfalls in den Mixer.
  3. Mixe alle Zutaten solange, bis eine klebrige Masse entsteht. Forme im nächsten Schritt aus der Masse kleine Bällchen.
  4. Wälze die Kügelchen nun im Kakaopulver. Nach belieben kannst du auch zu einem anderen Topping greifen.
  5. Stelle die fertigen Coffee-Balls für 2 Stunden im Kühlschrank kalt.

Wie ihr seht, ist es ein total variables Rezept, welches ihr ganz nach eurem Geschmack variieren könnt. Im Kühlschrank halten sich die Energy Balls etwa eine Woche (im Gefrierfach bis zu 4 Wochen), aber so lange werden sie nicht halten, denn sie sind einfach viel zu lecker.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Zubereitung und ein schönes, genussvolles Osterfest!

Unsere Empfehlungen für euch:

Matcha Tee Pulver
Matcha Tee Classic Bio
Espresso Pulver
Espresso Bio

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*