DIY: Adventskalender zum Selbermachen

Was wäre der Dezember ohne das tägliche Öffnen der Türchen im Adventskalender? Morgens nach dem Aufstehen wartet hinter jedem Türchen täglich eine neue kleine Überraschung – das mag doch jeder! Deshalb gehört der Adventskalender in der Vorweihnachtszeit einfach dazu. Dabei ist es ganz egal, ob selbst gebastelt oder gekauft, mit Schokolade oder anderen kleinen Geschenken gefüllt – Hauptsache, ihr macht euren Liebsten eine Freude.

Wir haben für euch einige DIY-Ideen gesammelt, mit denen ihr die Tage bis zum Weihnachtsfest mit einem ganz besonderen, selbstgestalteten Adventskalender verschönert. Euch bleibt dabei überlassen, ob ihr den Kalender mit kleinen oder großen Überraschungen befüllt. Zusammengestellte und selbst gestaltete Adventskalender sind doch am schönsten und begeistern sowohl kleine als auch große Weihnachtsfans.

Die Geschichte des Adventskalenders

Doch zuerst etwas zur Geschichte des Adventskalenders: Die Tradition des Adventskalenders geht bis ins 19. Jahrhundert zurück und galt damals als Zählhilfe für die verbleibenden Tage bis zum Heiligen Abend. Damals wurden entweder 24 Figuren an Wände und Türen gemalt oder 24 christliche Bilder aufgehangen. Erst in den 1920er Jahren konnte man Adventskalender mit 24 Fensterchen zum Öffnen kaufen. Hinter jedem Türchen versteckte sich je ein weihnachtliches Bild. Die mit Schokolade befüllte Kalendervariante etablierte sich erst ab Mitte der 1950er-Jahre.

Heutzutage findet man Adventskalender in verschiedenen Variationen und Kreationen. Besonders Kinder lieben den Kalender im Dezember, um die Wartezeit auf Weihnachten zu verkürzen. Doch nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene freuen sich über liebevoll ausgesuchte oder selbst gebastelte Kalender. Schließlich ist ein persönlicher Adventskalender, der selbst befüllt wurde eine tolle Überraschung für den Partner, als Geschenk für die Eltern oder für den/die beste/n Freund/in.

Mit viel Liebe von Hand verpackt

Dabei solltet ihr den Zeitaufwand nicht unterschätzen, der für das Basteln eines Adventskalenders notwendig ist. Ihr solltet alle Kleinigkeiten für den Inhalt sowie die entsprechenden Materialien rechtzeitig besorgen. Denn selbstgeschaffene Adventskalender sind Zeitintensiv. Jedoch zeugen sie von besonderer Wertschätzung, kommen von Herzen und zeigen dem Beschenkten, wie viel Zeit und Liebe ihr investiert habt.

Für den Inhalt und die Gestaltung eines Adventskalenders könnt ihr euch wunderbar kreativ ausleben, basteln und dabei in Erinnerungen schwelgen. Am besten sammelt ihr bereits das ganze Jahr über Kleinigkeiten und erspart euch so den Stress Ende November. Und für die Tage, an denen euch noch Inhalt fehlt, könnt ihr klassisch zu Schokolade greifen, denn die geht immer! Weiter unten haben wir für euch, einige Ideen zum Befüllen der Adventskalender gesammelt.

Do-It-Yourself: Einfach, schnell & günstig

Eine schnelle und einfache Variante ist der Päckchen-Kalender: 24 kleine oder große Geschenke, gekauft oder selbstgemacht, allesamt eingepackt in schönem Geschenkpapier. Was du dazu benötigst sind Ideen zum Befüllen der Päckchen, buntes Geschenk- oder Weihnachtspapier, passende Bänder zum Umwickeln der kleinen Päckchen oder Schachteln für Selbstgemachtes. Weihnachtliche Adventsstern-Zahlen kannst du hier downloaden, ausdrucken, ausschneiden und als Nummerierung auf die Advents-Geschenke kleben.

Adventskalender aus Briefumschlägen

Das brauchst du:

  • 24 Briefumschläge
  • doppelseitiges Klebeband oder Klebepunkte
  • Materialien zum Verzieren der Briefumschläge: z.B. Washi tape / Masking tape
  • eine Holzplatte oder Plakatwand
  • Adventsterne Zahlenvorlage
  • weitere Deko-Elemente

So geht's:

  1. Die 24 Briefumschläge nach Belieben verzieren und gestalten.
  2. Die Kuverts mit kleinen Geschenken befüllen. Hierfür eignen sich Gutscheine, Botschaften, Karten oder kleine Gegenstände. Achtet bei der Geschenkauswahl darauf, dass der Inhalt in den Umschlag passt.
  3. Das Gewicht der Geschenke sollte wirklich sehr leicht sein, damit der Umschlag später nicht von der Wand fällt. Bei schweren Inhalten solltet ihr darauf achten, die Rückseiten zusätzlich mit Klebeband zu stärken.
  4. Die Briefumschläge mit den Advents-Sternen nummerieren. Entweder klebt ihr die Umschläge geordnet auf oder mischt die Nummern, so dass jeden Tag nach dem Richtigen Umschlag gesucht werden muss.
  5. Anschließend befestigt ihr die Umschläge mit dem doppelseitigen Klebeband oder Klebepunkten auf einer großen Plakatwand, an einer Holzplatte oder an der Wohnwand. Für weitere Haftung und schöne Highlights sollte das Washi Tape sorgen.

Briefumschläge Adventskalender

 

Papiertüten-Adventskalender

Mit einem selbstgemachten Tütchen-Kalender gelingt euch eine originelle Deko-Idee für das Zuhause. Hier habt ihr die Wahl zwischen Papiertüten mit Griff oder kleinen Tütchen, wie zum Beispiel die kostengünstige Variante mit Butterbrottütchen. Und wenn die beschenkte Person morgens schnell aus dem Haus kommen muss, ist das praktische an den Tütchen, dass man sie einfach mitnehmen kann und unterwegs überrascht wird. Außerdem bieten Papiertütchen viel Platz für größere Überraschungen. An einer Schnur nebeneinander aufgehangen oder schön aufgestellt an einer Ecke, eignet sich diese Art von Weihnachtskalender auch super als Familienkalender. Hierzu einfach die Namen auf die Adventspäckchen kleben, sodass nichts verwechselt werden kann.

Das brauchst du:

  • 24 blickdichte Papiertütchen (Papiertaschen aus dem Dekoladen oder Butterbrottütchen)
  • Geschenkband, Schere, Klebestift, Zahlenvorlage oder einen bunten Lackstift
  • Materialien zum Verzieren: z.B. Washi tape / Masking tape
  • Adventsterne Zahlenvorlage
  • Foldback-Klammern oder andere dekorative Klammern
  • Optional: Lichterkette, Tannenzweige, Schleifen

So geht's:

  1. Die 24 Tüten von 1 – 24 nummerieren. Hierzu könnt ihr ebenfalls unsere Adventsstern-Vorlage nutzen. Alternativ könnt ihr die Tütchen auch selbst mit einem schönen Stift nummerieren und mit verschiedenen Motiven verzieren.
  2. Die Tütchen mit kleinen oder großen Geschenken befüllen und mit Klammern verschließen. Hier könnt ihr auch die Griffe der Tüten mit Geschenkband zusammenbinden.
  3. Die Tüten mit den Advents-Sternen nummerieren und an einen schönem Plätzchen geordnet (oder auch nicht) aufstellen.
  4. Für weitere schöne Highlights sorgen Lichterketten, Tannenzweige und weitere Dekoelemente.

Papiertüten Adventskalender

Ideen und Dinge zum Befüllen

Ihr könnt die Tütchen mit individuellen Dingen befüllen, über die sich die beschenkte Person freut. Der Vorteil ist, dass der Inhalt ganz speziell auf die Bedürfnisse und Interessen der Beschenkten zugeschnitten ist. Dabei müssen es nicht immer Leckereien sein. Wie wäre es stattdessen mit einer netten Botschaft oder einem Gutschein für gemeinsame Momente. Oder zum Beispiel für ein gemeinsames Schlitten- oder Schlittschuhfahren, einen Weihnachtsfilmabend oder einen Adventsausflug in den Wald. Wir haben für euch einige Befüllungs-Ideen zusammengestellt:

Wenn ihr noch weitere Ideen zum Befüllen habt, freuen wir uns über eure Kommentare. Und falls euch die Zeit zum Basteln fehlt oder ihr kein ausreichendes Material zu Verfügung habt, findet ihr  uns im Shop befüllte Adventskalender 2020. Entdeckt unsere Auswahl.

 

     

Deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*