Baumkuchen – der König unter allen Kuchen

Der Baumkuchen ist ein wahres Kunstwerk und wird wegen seiner aufwendigen Herstellungsweise nur noch selten traditionell gebacken. Wer zu Hause einen Baumkuchen backen möchte, wird auf die originale Form wohl verzichten müssen. Aber auch ein Baumkuchen aus der Springform ist köstlich. Wir zeigen dir, wie einfach du den Kuchen selber machen kannst!

Ein Kuchen mit Geschichte

Ein genauer Ursprung des Baumkuchens kann nicht festgemacht werden. Gewiss ist, dass der Kuchen zu der Familie der europäischen Spießkuchen gehört. In verschiedenen Kulturen gibt es ähnliche Rezepte, die auf dieselbe Art gebacken werden, wie zum Beispiel der „Slowakische trdelník“, der „Schwedische Spettekaka“ oder die „Österreichische Prügeltorte“.

Das älteste überlieferte, deutschsprachige Rezept zum Baumkuchen stammt aus dem Jahr 1450. Über die Jahrhunderte hinweg wurde es immer weiter um moderne Zutaten, wie die Schokoladenglasur, erweitert. Die klassische Rezeptur, die wir heute kennen, entstand im 18. Jahrhundert. Seither ist der schichtweise gebackene Kuchen nicht mehr aus der deutschen Esskultur wegzudenken. Aufgrund seiner aufwendigen Herstellung wird der Baumkuchen auch als „König der Kuchen“ bezeichnet und wird heute nur noch in wenigen Konditoreien verkauft. Bis heute gilt die Herstellung als Königsdisziplin im Konditoren-Handwerk. Besonders zur festlichen Zeit rund um Weihnachten und Silvester, wird der Baumkuchen als klassisches Festtagsgebäck serviert.

Schicht um Schicht ein Genuss

Nicht nur das besondere Aussehen macht den Baumkuchen einzigartig, auch geschmacklich begeistert das leckere Gebäck. Noch heute wird der Kuchen über offenem Feuer, meist aber mit elektrischer Hitze, an einem sich drehenden Spieß gebacken. Diese Art des Backens sorgt dafür, dass der fertige Kuchen in der Mitte ein Loch und eine längliche, runde Form besitzt. Die Kunst beim Backen des traditionellen Kuchens ist, dass eine gleichmäßige Schichtung gelingt, die ihm die typische Optik verleiht und an die Jahresringe eines Baumes erinnert.

Im Schnitt hat ein Baumkuchen etwa 15 bis 20 Schichten. Immer wieder kommt eine neue Schicht hinzu, sodass der fertig-gebackene Teig viele ringförmige Schichten aufweist. Während des Drehens auf dem Spieß, wird die obenliegende Teigschicht gleichmäßig gebacken und erhält dabei ihre Bräunung. Diese Bräune verleiht dem Inneren des Baumkuchens sein klassisches Aussehen. Der Baum-Vergleich kommt durch die Schokoglasur noch weiter zum Tragen.

Lieblingsgebäck der Japaner

Nicht nur in Deutschland ist Baumkuchen ein beliebtes Süßgebäck, auch in Japan ist der Rundkuchen ein wahrer Renner. In Asien kann man den Baumkuchen das ganze Jahr über kaufen. Vorportioniert und eingeschweißt in Tütchen, findet man den Kuchen dort in unzähligen Supermärkten. Die Backware steht in Japan für keine bestimmte Jahreszeit oder Tradition. Vielmehr ist die Ringform ein Symbol für Glück und wird daher gerne zu Geburtstagen sowie Hochzeiten verschenkt.

Gegessen wird der Baumkuchen meist ohne jegliche Glasur. Dafür gibt es in Japan Varianten, wie mit Grüntee-, Bananen-, Schoko oder Kirschgeschmack. Auch durch seine weiche Konsistenz passt der Baumkuchen zur japanischen Esskultur, die überwiegend von gekochtem Reis geprägt ist.

Zurückzuführen ist das Auftauchen des Baumkuchens in Japan auf den ausgewanderten Konditormeister Karl Joseph Wilhelm Juchheim, der im Jahr 1920 eine Konditorei in Yokohama eröffnete und dort den bald berühmten Baumkuchen backte und verkaufte. Auch der Name des beliebten Rundkuchens wurde in den japanischen Sprachgebrauch übernommen.

Baumkuchen selber backen

Einen Baumkuchen selber zu backen ist eine Sache, die sich viele bestimmt nicht zutrauen. Nicht ohne Grund wird das Baumkuchen-Backen als Königsdisziplin des Konditoren-Handwerks bezeichnet. Doch so schwierig ist es gar nicht, man muss nur etwas Zeit und Geduld mitbringen.  Mit der Grillfunktion des Küchenbackofens lässt sich der Teig ebenfalls Schicht für Schicht in der Backform ausbacken. Falls du Lust und Zeit hast, um Freunde und Familie mit einem selbstgemachten Baumkuchen zu überraschen, legen wir dir folgendes Rezept ans Herz:

Zutaten

  • 6 Eier
  • 120 g Zucker
  • 200 g weiche Butter
  • 1 Prise Salz
  • 100 g Puderzucker
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 100 g Mehl
  • 150 g Marzipan-Rohmasse
  • 30 ml Amaretto
  • 200 g Schokoladenkuvertüre
  • 1 Glas Pfirsich-Marmelade ohne Stückchen (optional andere Sorte)

Zubereitung

  1. Die Eier trennen und das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen.
  2. Das Marzipan mit dem Likör bei geringer Hitze erwärmen und das Marzipan darin auflösen.
  3. Die Butter mit dem Zucker, Puderzucker und Vanillezucker schaumig schlagen. Das restliche Eigelb dazu geben und weiter rühren bis sich die Masse gut verbunden hat.
  4. Das aufgelöste Marzipan zur Masse hinzugeben und gut verrühren.
  5. Abwechselnd Mehl und Eischnee in den Teig geben und unterheben.
  6. Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  7. Eine Springform (22 cm) mit Backpapier auslegen und den Rand leicht einfetten.
  8. 3 EL der Teigmasse auf den Boden geben, gleichmäßig verteilen und in den Backofen geben.
  9. Sobald die Oberfläche braun wird, die Backform aus dem Ofen nehmen und mithilfe eines Backpinsels ein wenig Pfirsich-Marmelade darauf verstreichen.
  10. Anschließend wieder eine dünne Teigschicht aus 3 EL einfüllen und zurück in den Ofen stellen bis die nächste Oberflächen-Schicht braun wird.
  11. Erneut die Form aus dem Ofen nehmen und mit Marmelade bestreichen. Diesen Vorgang so oft wiederholen bis die Teigmasse aufgebraucht ist (etwa 14 Schichten).
  12. Den Kuchen nach dem Backen richtig auskühlen lassen.
  13. Die Schokoladenkuvertüre über dem Wasserbad schmelzen und den Kuchen damit bestreichen.

Auch als Konfekt ist der Baumkuchen ein wahrer Genuss. Wenn man den Kuchen nach dem Abkühlen in kleine Stücke schneidet, kann man diese leicht mit Kuvertüre bestreichen und erhält ein leckeres Baumkuchen-Konfekt. Der Baumkuchen schmeckt nach ein paar Tagen Ruhezeit noch viel besser.

Traditionelle, handwerkliche Herstellung

Falls es bei dir schnell gehen muss, du Lust auf einen hochwertigen Baumkuchen hast und du deine Freunde, Familie und Gäste beeindrucken willst, dann kannst du die feine Gebäckspezialität bei uns im Online-Shop bestellen. Liebevoll und nach alter Tradition gefertigt, ist der Baumkuchen mit feinster belgischer Schokolade überzogen. Auf diese Weise wird jeder in Handarbeit hergestellte Kuchen zu einem echten Unikat. Bestehend aus fünf Ringen, wahlweise umhüllt mit Vollmilchschokolade, Zartbitterschokolade oder weißer Schokolade, ist der Baumkuchen ein besonderer Genuss.

Unser Tipp: Baumkuchen solltest du immer seitlich bzw. wellenförmig anschneiden. Auf diese Weise kann man die Jahresringe gut erkennen und er bleibt länger locker und saftig.

Baumkuchen Igel  Baumkuchen Käfer

Baumkuchen mal anders: Überrasche deine Lieblingsmenschen mit einem Baumkuchen in Form eines süßen Igels oder Käfers, wunderschön von Hand mit Schokolade und Mandeln verziert.

Viel Freude beim Backen, Naschen und Genießen!

Deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*