So kannst Du einen zulange gezogenen Tee retten

Jeder kennt es und es passiert nun einmal schneller als man denkt: Einen leckeren Tee kochen und es sich gemütlich machen? Und dann ist es passiert: Man wird abgelenkt und der Tee ist zulange gezogen. In dem folgenden Blogbeitrag geben wir Euch ein paar Tipps, wie ihr trotzdem aus dem Tee noch etwas Gutes zaubern könnt.

Besonders wenn man sich auf einen leckeren Tee gefreut hat, es draußen leicht regnet und man es sich so richtig gemütlich unter der Decke machen möchte, passiert es leider häufiger: Man wurde abgelenkt und der gute Tee ist zulange gezogen. Was nun? Frustriert einen neuen Tee kochen? Oder gar keinen Tee mehr trinken? Muss nicht unbedingt sein! Denn – je nach Teesorte – gibt es noch ein paar Möglichkeiten, um euren Tee doch zu retten.

Ups! Dein grüner oder schwarzer Tee ist zulange gezogen?

Grüner und schwarzer Tee haben kurze Ziehzeiten. Normalerweise sollte hier der Tee nur 2-3 Minuten ziehen. Durch diese kurze Zeit kann es natürlich schnell passieren, dass der Tee zulange gezogen ist. Ärgerlich, aber kein Weltuntergang. Das Problem bei grünem oder schwarzem Tee ist allerdings, dass der Tee schnell bitter wird. Wenn euer Tee also z.B. 10 Minuten gezogen ist, dann wird dieser wohl ziemlich bitter schmecken. Generell gilt: Die Teeblätter von schwarzem Tee eignen sich nicht wirklich für einen erneuten Aufguss. Ist euer Schwarztee also zulange gezogen, ist ein erneuter Aufguss der verwendeten Teeblätter nicht ratsam. ABER: Mit ein bisschen Kandis und/ oder Sahne könnt ihr zumindest den etwas bitteren Geschmack des zulange gezogenen Schwarztees abmildern. Oder wie wäre es mit ein wenig Honig? Wer weiß- vielleicht schmeckt euch der Tee dann doch wieder ganz gut?

Und bei grünem Tee?

Tja, grüner Tee hat den großen Vorteil, dass die meisten Grüntees für einen Wiederaufguss verwendet werden können. Also könnt ihr im Notfall die Teeblätter noch ein zweites oder drittes Mal aufgießen. ABER: Je öfters ein grüner Tee aufgekocht wird, desto geringer wird das Aroma. Deswegen lautet unsere Empfehlung hier auch ganz klar: Neues Wasser aufsetzen und die vorhandenen Teeblätter einfach ein zweites Mal aufgießen.

Kräutertee, Früchtetee oder Rooibos – wie sieht es hier aus?

Bei Kräutertee, Früchtetee oder Rooibos (Rotbusch) ist es nicht so schlimm, wenn der Tee zulange gezogen ist, da der Tee nicht bitter wird. Also selbst wenn der Tee 20 oder sogar 30 Minuten im Wasser war, könnt ihr ohne Probleme den vollen Teegenuss erleben, denn hier werden eben keine Bitterstoffe abgegeben.

Nochmal alles im Überblick

Grüntee: Wird bitter wenn er zulange gezogen ist. Die Teeblätter können jedoch 2-3 mal aufgegossen werden. Alternativ mit Ingwer würzen oder mit Honig süßen.
Schwarztee: Wird ebenfalls bitter. Die Teeblätter eignen sich nicht zu einem erneuten Aufguss. Kann mit Sahne, Milch, Kandis, Zucker oder Honig gesüßt werden.
Kräutertee: Selbst wenn der Tee zulange gezogen ist, wird das Aroma dadurch nicht beeinträchtigt. Ihr könnt also nach dem Aufguss den Tee im Wasser lassen.
Rooibos: Gleiches wie beim Kräutertee. Rooibos kann faktisch nicht „überziehen“
Früchtetee: Auch Früchtetee könnt ihr ganz normal genießen, auch wenn die empfohlene Ziehzeit übertroffen ist.

Schwarztee
Grüntee
Kräutertee
Früchtetee

Deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*